Currently browsing tag

junger Mauersegler

Lang, lang ists her! ;)

Hallo ihr Lieben!
Ich habe lange nichts von mir hören lassen, da ich mit dem Abschluss meines Studiums zu tun hatte. Jetzt möchte ich euch noch berichten wie es mit Benji ausgegangen und was sonst noch passiert ist. Benjis Geschichte findet ihr in der Kategorie Tagebuch… aber ich kann euch schon einmal sagen, dass es gut ausgegangen ist. 🙂
Zwischendurch hatte ich noch Kontakt zu einem Mann der auch einen kleinen Mauersegler gefunden hat und ihn versuchte aufzuziehen. Leider ist der kleine Hartmut nicht durchgekommen, weil er zu schwach war… Sehr traurig… 🙁

 

Zwei Mauersegler am HimmelGestern hatte ich einen Anruf von einem jungen Mann der einen ausgewachsenen Mauersegler auf der Straße gefunden hatte. Er hatte Teer an den Flügeln. Der Mann ist dann zu einem Falkner gefahren. Dieser hat das Gefieder gesäubert und den Vogel bestimmt: Wie gesagt, ein ausgewachsener Mauersegler. 🙂 Daraufhin hat der junge Mann Kontakt zu mir aufgenommen und den Mauersegler dann mit Wasser und Heimchen gepäppelt. Heute Morgen ist er wieder Richtung Himmel gestartet. Toll! 🙂 Wirklich schön das sich auch andere Menschen freiwillig engagieren! 🙂

 
Nun ist die Zeit der Mauersegler bald schon wieder um… Gestern habe ich noch einen Einzelnen am Himmel entdeckt. Also, genießt die letzten Augenblicke in denen sie am Himmel segeln und durch die Häuserreihen flitzen. ♥

Mauersegler zwischen den Häusern

BENJAMIN

Benji schlafendBenjamin wurde mir am 04.07.2014 um 15.30 Uhr von einer Bekannten zu mir gebracht. Sie rief vorher an und war so lieb mir gleich ein paar von den kleinsten Heimchen mitzubringen. Doch wichtiger als Nahrung war in diesem Moment Wasser! Es war sehr warm draußen und keiner von uns wusste wie lange er in dieser Hitze gesessen hatte. Ich hatte eine kleine Plastikspritze mit Wasser vorbereitet und nachdem ich ihn in das zurechtgelegte Nest gesetzt hatte, flößte ich ihm damit etwas Flüssigkeit ein. Es war keine große Mühe nötig, denn als er den ersten Tropfen an seinem Schnabel spürte trank er ununterbrochen Tropfen für Tropfen von der kleinen Spritze ab. Als er einige Milliliter aufgenommen hatte fing er an sich auszuruhen. Er machte die Augen zu und brauchte eine Pause. Wir gewährten ihm diese Pause und zogen uns zurück. Was dieser kleine Mauersegler wohl erlebt hatte? Auf jeden Fall war er sehr geschafft…

-> Hier geht es weiter

„Sir Benjamin“ oder auch einfach „Benji“ ;D

So ihr Lieben, seit gestern habe ich wieder einen kleinen Mauersegler! Er ist wohl aus seinem Nest bzw. seiner Nische gefallen und das bei der Hitze…
Der Kleine wurde Benjamin getauft und ich hoffe sehr, dass er sich von seinem Absturz gut erholt. Ab jetzt werde ich euch über seinen Zustand auf dem Laufenden zu halten. Die wichtigsten und interessantesten Informationen könnt ihr unter der Kategorie „Gut zu wissen“ nachlesen. Ausführlichere Details und Geschichten findet ihr unter dem „Tagebuch“. Hier sind alle meine Schützlinge verzeichnet und ihre Geschichten niedergeschrieben. Viel Spaß beim Nachlesen und Mitverfolgen! 😉
Achso und darf ich vorstellen? Das ist Benjamin:

Benji nah und wachpsd

Bald geht es wieder los!!

Die Mauersegler sind im Anflug und schon jetzt ist meine Freude darauf riesengroß, ihre Flugspiele in den Städten zu beobachten. Wie jedes Jahr haben sie dann, bei dem Flug von ihrem Winter- in das Sommerquartier, zwischen 10.000 und 20.000 Kilometer hinter sich gebracht.

Wenn sie in Deutschland angekommen sind suchen sie meist jedes Jahr den selben Brutplatz auf und treffen hier oft durch ihre Brutplatztreue auf den gleichen Partner. In Deutschland brüten geschätzte 500.000 bis 600.000 Paare. Mauerseglerpaare gehen sehr liebevoll miteinander um, aber Eindringlinge dulden sie nicht an ihrer Brutstelle. Diese werden konsequent vertrieben!

 Swift im Flug

Mauersegler sind Gebäudebrüter und ihre Nischen oder Kästen liegen in ca. 6-30 Meter Höhe. Es sollten möglichst keine Hindernisse in der Flugbahn sein. Ihr Nest bauen sie aus im Flug gesammelten Federn, Halmen oder anderen leichten Materialien die in der Luft schweben. Da die Mauersegler später als die meisten heimischen Vögel bauen, kann es vorkommen, dass sie die schon vorhandenen Nester einfach überbauen. Wie ihr wisst, fliegen Mauersegler ihr ganzes Leben. Somit findet der Paarungsakt meist in der Luft statt, aber auch eine Paarung in den Brutnischen ist nicht untypisch. In diesen legen sie dann in der zweiten Maihälfte 2-3 Eier. Die Brut dauert ungefähr 18-25 Tage und im Anschluss dauert die Nestlingszeit 38-56 Tage, diese ist abhängig vom Nahrungsangebot. Nachdem sie ab Anfang Juli aus dem Nest flüchten, können sie die ersten Tage von einem Fettdepot zehren. Im zweiten Kalenderjahr werden Mauersegler geschlechtsreif und der Kreislauf beginnt von neuem.

Ich hoffe sehr, dass es dieses Jahr keine wetterbedingten Schwierigkeiten gibt. Für mich ist es dieses Jahr sehr schwierig verletzte oder aus dem Nest gefallene Tiere zu versorgen, da ich vor dem Abschluss meines Studiums stehe und damit viele Termine verbunden sind. Ich würde mich sehr freuen wenn jemand Interesse hätte mich in meiner ehrenamtlichen Arbeit zu unterstützen. Meldet euch doch einfach wenn ihr mehr über die beeindruckenden Mauersegler erfahren wollt und euch vorstellen könnt ihnen zu helfen hier:

Elisa.Ochotta@mauersegler-guetersloh.de

Hier mal ein Schnappschuss der keinen Mauersegler zeigt, aber diese Krähe flog direkt auf mich zu und es entstand dieses tolle Foto 🙂

Krähenbild

SWIFT

Swift

Swift war der erste Mauersegler den ich aufgezogen habe. Ein aufmerksames älteres Ehepaar hat den Kleinen in dem Garten unterhalb ihres Balkons gefunden. Sie wussten auch wo das Nest der Mauersegler ist, nämlich unterhalb der Dachpfannen in einem kleinen Schlupfloch. Gefunden wurde er am 11.07.2010. Ich und mein Freund Thomas hatten nach unserem Abitur viele Wochen frei und daher Zeit einen kleinen Vogel aufzuziehen.  Abgeholt und mitgebracht hat den kleinen Swift mein Stiefvater, der im Kreis Gütersloh einer der Ansprechpartner für gefundene Tiere ist. Er hat mir kurz erklärt wie man einen kleinen Vogel füttert und ihm etwas zu trinken einflößt. Danach haben wir den kleinen Vogel übernommen und ihn Swift getauft.

Swift jung auf der HandEr war noch sehr klein und jung als er zu uns kam, wie ihr auf dem Foto gut erkennen könnt. Er war noch sehr, wie ich sagen würde, plüschig :). Seine Federn waren alle noch im Anfangsstadium und er sah alles in allem etwas unbeholfen aus. Mir fiel es am Anfang auch sehr schwer die große Pinzette so weit in den kleinen Vogel zu stecken. Damit ich sicherer wurde brauchte der kleine Vogel auf meinen Schoß  einen Namen. „Swift“ ist der englische  Begriff für Mauersegler. Es ist zwar nicht der originellste Name, da ja alle Mauersegler auch Swifts sind, aber passte zu dem ersten Mauersegler dem ich versuchte zu helfen.

Swift war nun Mittelpunkt in meinem und in dem Leben meines Freundes, da er alle zwei Stunden in der Zeit von 7 bis 22 Uhr gefüttert werden musste.

-> Hier geht es weiter