Currently browsing

Aufzucht

Grundlagen

Hier nun ein paar Tipps und Informationen wie man einen Mauersegler aufpäppelt oder aufzieht. Ich versuche auch in dieser Rubrik alle Information nach meinem besten Wissen aufzuschreiben und all diese Auskünfte habe ich selbst bei der Aufzucht der Mauersegler herausgefunden. Ich hoffe das sie auch bei euch so gut funktionieren! VIEL ERFOLG!!

Wie ich schon in der Rubrik „Erste Hilfe“ beschrieben habe ist Wasser, wie  für uns Menschen auch, überlebenswichtig. Am besten ist es wenn man eine kleine Plastikspritze hat, mit der man dem Segler etwas Wasser (Leitungs- oder aber auch Regenwasser) einflößt. Am besten man gibt einen Tropfen an den Rand des Schnabels, meist nimmt er ihn dann selber auf. Natürlich sollte man darauf achten, dass man ihm das Wasser nicht in die Nase „spritzt“. Sollte der gefundene Mauersegler kein Wasser aufnehmen, führt ihr die Spritze leicht am Schnabel hin und her. Natürlich ohne Druck! Wenn er dann den Schnabel leicht öffnet spritzt ihr ihm ein paar Tropfen (1-3) in den Schnabel. Diese schluckt er dann. Ich habe immer einige Tropfen Wasser zu jeder Mahlzeit gegeben. Meistens habe ich mit Wasser angefangen und auch wieder mit Wasser aufgehört.

-> Hier geht es weiter

Nahrung & Co

In dem Grundlagenartikel habe ich euch darüber aufgeklärt was ich den Mauerseglern als Nahrung gebe während sie bei mir sind. Heimchen sind auch Tiere und benötigen somit eine bestimmte Haltung, damit sie für die Mauersegler nahrhaftes Futter sind. Außerdem bin ich der Meinung, dass auch diese Tiere eine vernünftige Unterbringung für diese Zeit verdient haben. Warum auch nicht?

Heimchen sehen so aus:
HeimchenSie sind wie kleine Grillen und können sehr gut springen, also Vorsicht!

 

 

Hier nun also ein paar Ideen für die Haltung und das Futter:

-> Hier geht es weiter

Käfige und Nester

Mauersegler gehören zu den so genannten Gebäudebrütern. Das bedeutet, dass sie in Nischen und Höhlen an Gebäuden nisten. Aus diesem Grund sind sie zur Brutzeit immer in der Nähe des Stadtkerns zu finden, wo viele passende Gebäude, also mit ausreichend Nistmöglichkeiten, zu finden sind. Besonders abends flitzen in Städten wie Wangen im Allgäu, aber auch in Gütersloh viele Mauersegler und erfüllen die Stadt mit ihren „srieh“-Rufen. Das ist ein wundervolles Schauspiel, von dem ich mich in Wangen kaum losreißen konnte. Dort fliegen einige Mauersegler durch die schöne Altstadt und jagen durch die engen Gassen. Diesen abendliche Zauber muss man einmal gesehen haben, um zu verstehen, was mich so fasziniert hat.

Swift im selbstgebauten Nest

Nun aber zurück zu den Nistplätzen:

-> Hier geht es weiter

Zubehör

Hier möchte ich euch nochmal kurz das Zubehör vorstellen, was ihr zum Aufziehen der Mauersegler benötigt.

Pinzette Pinzette zum Füttern

So eine gebogene Pinzette ist meiner Meinung nach optimal zum Füttern von Mauersegler. Mit einer nicht gebogenen Pinzette kann ich nicht gut arbeiten.

-> Hier geht es weiter

Die wichtigsten Informationen in Kurzform

Hier habe ich euch noch einmal in Tabellenform aufgeschrieben was ihr bei der Aufzucht eines Mauerseglers zu tun habt und was ihr an Zubehör dafür benötigt. So solltet ihr schnell und auf einen Blick die Information finden, die ihr sucht. Falls ihr das erste Mal einen kleinen Segler aufzieht solltet ihr aber erst einemal die Texte unter der Rubrik Aufzucht lesen, da dies hier nur eine Zusammenfassung darstellt.

Little Whity wird gemessen

-> Hier geht es weiter