Currently browsing

Juli 2014

Fire

Fire war ein ausgewachsener Mauersegler der Probleme mit der Verdauung hatte und aus eigener Kraft nicht mehr fliegen konnte. Er wurde mir am Sonntag den 06.07.2014 von der Feuerwehr Gütersloh vermittelt, daher auch der Name Fire. Sie hatten ihn von Passanten bekommen und waren durch Zufall auf meiner Homepage gelandet. Schön das die Internetseite schon ein par Seglern geholfen hat.
Fire auf dem HandtuchFire war von Anfang an sehr agil und wirkte fit. Sein Gefieder sah gepflegt aus und er schien insgesamt gesund. Er krallte sich immer sehr stark fest…typisch Mauersegler eben. 😉 Auffällig war sein dünner Kot. Wir versorgten ihn mit viel Wasser, da er ja scheinbar Durchfall hatte und anschließend gab ich ihm ein paar Heimchen, die er anfangs nur widerwillig aufnahm.

-> Hier geht es weiter

Feuerwehreinsatz

In den letzten Tagen ist viel passiert, daher hatte ich keine Zeit einen neuen Text zu verfassen. Ich habe nun noch einen zweiten Mauersegler. Er ist ausgewachsen und sieht äußerlich topfit aus. Leider fliegt er nicht weiter als einige Meter und scheint Magenprobleme bzw. so etwas wie Durchfall zu haben. Ich päppele ihn nun mit Hilfe meines Freundes und wir versuchen alles damit er wieder in die Freiheit kann.
Ich bekam Sonntagmittag einen Anruf von der Feuerwehr Gütersloh. Sie hatten den Mauersegler von Passanten bekommen, die ihn wohl nahe dem Boden gefunden hatten. Da ich ja den kleinen Benji zu versorgen hatte waren sie so freundlich mir den Mauersegler zu bringen. So stand zehn Minuten später ein Feuerwehrauto vor der Tür. Ich finde es wirklich toll, dass die Feuerwehr sich so einsetzt und sich um einen Vogel in Not kümmert. Sie hatten dem Mauersegler sogar schon Wasser gegeben. 🙂
Aufgrund dieser Vorgeschichte haben wir den Mauersegler Fire getauft. Hoffentlich bringt ihm dieser Name Glück und er schafft es doch noch wieder an den Himmel, da gehört er nämlich hin.

Fire auf dem Handtuch

BENJAMIN

Benji schlafendBenjamin wurde mir am 04.07.2014 um 15.30 Uhr von einer Bekannten zu mir gebracht. Sie rief vorher an und war so lieb mir gleich ein paar von den kleinsten Heimchen mitzubringen. Doch wichtiger als Nahrung war in diesem Moment Wasser! Es war sehr warm draußen und keiner von uns wusste wie lange er in dieser Hitze gesessen hatte. Ich hatte eine kleine Plastikspritze mit Wasser vorbereitet und nachdem ich ihn in das zurechtgelegte Nest gesetzt hatte, flößte ich ihm damit etwas Flüssigkeit ein. Es war keine große Mühe nötig, denn als er den ersten Tropfen an seinem Schnabel spürte trank er ununterbrochen Tropfen für Tropfen von der kleinen Spritze ab. Als er einige Milliliter aufgenommen hatte fing er an sich auszuruhen. Er machte die Augen zu und brauchte eine Pause. Wir gewährten ihm diese Pause und zogen uns zurück. Was dieser kleine Mauersegler wohl erlebt hatte? Auf jeden Fall war er sehr geschafft…

-> Hier geht es weiter

„Sir Benjamin“ oder auch einfach „Benji“ ;D

So ihr Lieben, seit gestern habe ich wieder einen kleinen Mauersegler! Er ist wohl aus seinem Nest bzw. seiner Nische gefallen und das bei der Hitze…
Der Kleine wurde Benjamin getauft und ich hoffe sehr, dass er sich von seinem Absturz gut erholt. Ab jetzt werde ich euch über seinen Zustand auf dem Laufenden zu halten. Die wichtigsten und interessantesten Informationen könnt ihr unter der Kategorie „Gut zu wissen“ nachlesen. Ausführlichere Details und Geschichten findet ihr unter dem „Tagebuch“. Hier sind alle meine Schützlinge verzeichnet und ihre Geschichten niedergeschrieben. Viel Spaß beim Nachlesen und Mitverfolgen! 😉
Achso und darf ich vorstellen? Das ist Benjamin:

Benji nah und wachpsd

Ein Kurztrip nach Holland

Zwei Mauersegler am Himmel

Ich war letzte Woche in Holland und vom Hotelzimmer aus hatte ich einen super Blick auf jede Menge MAUERSEGLER!! Es war wirklich beeindruckend wie viele in dem kleinen Örtchen durch die Häuserreihen flitzen. Als ich auf dem Balkon stand, hatte ich das Gefühl, dass ich sie berühren kann, so nah und tief sind sie an den Häusern vorbeigeflogen. Ihre Manöver waren wirklich atemberaubend!  Sehr interessant waren auch ihre kurzen Anlandungen an einem gegeüberliegenden Hausdach. Durch die Kamera konnte ich dies gut beobachten. Definitiv ein Highlight meines Kurzurlaubs. Also ihr Lieben: Schaut doch einfach mal nach oben und hört auf das durchdringende „srieh, srieh“ wenn ihr in der Stadt unterwegs seid. Ansonsten verpasst ihr womöglich diese Flugkünstler und ihre Show! 🙂

Fliegender MauerseglerMauersegler am Dach